1. März 2018: Das PIB zieht nach Hamburg um

01. März 2018

pib intitutsuebergabe small

Prof. Dr. Hans-Werner Gessmann lädt Prof. Dr. Jochen Becker-Ebel ein als Instituts-Inhaber das Psychotherapeutisches Instituts Bergerhausen  für Klassisches Psychodrama und Humanistisches Psychodrama weiterzuführen. Er selbst bleibt – mit Unterstützung von seinem Sohn Benjamin – für die Bereiche Schlaflabor, Therapie und Supervision am Institut verantwortlich und leitet weiterhin seinen Lehrstuhl am Institut in Kostroma/Russland.

Humanistisches Psychodrama in Baku - Aserbaidschan - Prof. Dr. Hans-Werner Gessmann

25. September 2017

23. bis 24. September 2017: Der Gründer des Humanistischen Psychodramas, Prof. Dr. Hans-Werner Gessmann, führt die Gruppenpsychotherapie erstmals in Aserbaidschan ein. Er ist Direktor des Psychotherapeutischen Instituts Bergerhausen (Deutschland, Duisburg), Direktor des Internationalen Zentrums für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Honorarprofessor der von N.A. Nekrasova benannten Staatlichen Universität Kostroma, Professor der Staatlichen Universität Moskau, führender Spezialist auf dem Gebiet der Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Prof. Gessmann ist Mitautor vieler empirischer Forschungen auf dem Gebiet des Humanistischen Psychodramas und hat mehr als 170 Publikationen in verschiedenen Bereichen der Psychologie verfasst.

https://www.youtube.com/watch?v=y_SY8Z0ORoA&feature=youtu.be

humanistic psychodrama baku youtube

Prof. Dr. Gessmann publiziert Prof. Dr. Arist von Schlippe

01. September 2017

Prof. Dr. Hans-Werner Gessmann publiziert das Standardwerk zur Systemischen Familientherapie

Die systemische Therapie und Beratung hat in den letzten zwanzig Jahren keine grundlegenden Paradigmenwechsel erlebt, aber zahlreiche Innovationen in der Methodik und in den Settings. Sie hat sich in neuen Arbeitsfeldern erprobt, neue Vorgehensweisen für neue Probleme entwickelt, sich mit der Grundlagenforschung und anderen Therapie- und Beratungsansätzen auseinandergesetzt. Neben den historischen, theoretischen und praxisbezogenen Basics greifen die Autoren diese Entwicklungen auf: Familie, Organisation und Netzwerk werden als soziale Systeme verglichen und systemische Settings von der (Psycho-)Therapie über die Arbeit mit größeren Systemen bis hinzu Coaching, Team- und Organisationsberatung dargestellt.

Cookies:
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.